Port Grimaud - Cité Lacustre

Die  Grundsteinlegung für den Ort  Port Grimaud fand am 14.Juni 1966 statt, und war die Umsetzung einer Vision des Franzosen Francois Spoerry, die er seit 1962 verfolgte. Er realisierte als Architekt und Segler den Traum vom eigenen Boot direkt vor der Haustür - ein Fischerdorf und Yachthafen nach venezianischem Vorbild, aber mit echtem provencalischem Leben erfüllt.                                                                                                          Das Gelände, auf dem sich diese Teilgemeinde des bis auf die Römerzeit zurückgehenden Ortes Grimaud befindet war ursprünglich nutzloses Sumpfgebiet, welches mit hohem Aufwand in die Lagunenstadt Port Grimaud verwandelt wurde in der heutigen Zeit ist der Ort von den Besuchszahlen her an zweiter Stelle aller französischen Sehens- würdigkeiten.

Port Grimaud erstreckt sich über eine Fläche von  ca. 75 Hektar, wobei 25 % bebaut sind, die Wasserfläche beträgt 42 % und 33 % sind den Grünanlagen vorbehalten. Es gibt insgesamt 2.200 Wohnungen und Häuser. die Länge der Kanäle beträgt 7 km, und 12 Inseln werden durch 14 Brücken verbunden. Da es sich in erster Linie um einen Urlaubsort handelt, ist die Anzahl der ständigen Einwohner mit rund 200 - 300  relativ gering.

Seinen besonderen Charme verdankt dieser Ort einerseits der konsequenten Planung und Umsetzung der Vision des Architekten , und der natürlichen “Patina”, die sich seit über 40 Jahren mittlerweile über die Bebauung gelegt hat.

Aufgeteilt ist die Cité Lacustre in drei Teile: Port Grimaud 1, der erste Bauabschnitt mit dem Ortszentrum Place du Marché und den Geschäften, Bars und Restaurants, Port Grimaud 2, und Port Grimaud 3 in dem auch das kleine Zentrum mit dem Place Francois Spoerry liegt. Auf die architektonischen Details und Planungsgrundsätze wird näher eingegangen im Bereich Historie von Port Grimaud. Fahrzeugverkehr ist im Ort praktisch nicht vorhanden - man darf mit dem Auto überwiegend nur zum Be- und Entladen an sein Domizil bzw. an sein Boot fahren, Idealerweise besitzt man ein kleines Boot, mit dem man zum Einkaufen fahren kann. Auch die Geschwindigkeit auf den Kanälen ist auf drei Knoten beschränkt, dessen Einhaltung  durch die Hafenpolizei überwacht wird. Während der Sommersaison stehen die “Côches d’Eau” genannten Wassertaxis als Verkehrsmittel zur Verfügung, die nach einem festen Fahrplan durch die Kanäle fahren. und für Besucher Rundfahrten anbieten. Auch gibt es mittlerweile eine Direktverbindung per Schiff nach St.Tropez ab Ortszentrum.  Für Touristen frei zugänglich sind nur die Zentren um den Place du Marché und in Port Grimaud Sud.    

Der Ort verfügt über alles Notwendige um die Gäste und Einwohner zu versorgen: Ärzte, Banken, Bars und Boutiquen Restaurants, Immobilienagenturen, Lebensmittelgeschäfte und einen kleinen, aber sehr gut bestückten(und frisch renovierten) Supermarkt gegenüber der Kirche.. Dieser und einige Restaurants sind das ganze Jahr über geöffnet. Auch findet im Zentrum zweimal die Woche ein “Marché provencal” statt. Natürlich nicht zu vergessen, eine umfangreiche Infrastruktur für Segel- und Motorboote. ist auch vor Ort. Zwei schöne Ortsstrände (mit Überwachung während der Saison) sind auch vorhanden, und befinden sich links  bzw. rechts von der Hafeneinfahrt.                                                             

Detaillierte Informationen und weiteres Wissenswertes können sie auf der Seite  Links erhalten, wo wir einige zusätzliche Quellen für Sie zusammengetragen habenPort Grimaud- die Cité Lacustre ist etwas besonderes, und das haben wir der Weitsicht seines Erbauers Francois Spoerry zu verdanken, der entgegen dem Zeitgeist der 60er und 70 er Jahre bei der Planung und Umsetzung seinen eigenen Weg konsequent gegangen ist. Und er hat auch die Grundlagen geschaffen dass Veränderungen nur in seinem  Sinne und unter Einhaltung der Ursprungsplanung möglich sind.

Port Grimaud Ferienwohnung